Zyklenerkennung

Zyklenerkennung

Die Analyse erkennt zyklische Abhängigkeiten auf verschiedenen Ebenen. Sie können sowohl Aufrufzyklen (Rekursionen) als auch Komponentenzyklen und Include-Zyklen identifizieren und überwachen.
Include-Dateien binden sich oft gegenseitig ein. Damit entstehen wechselseitige Abhängigkeiten zwischen den Dateien und daraus resultierender Build-Probleme. Zusätzlich wird das Verstehen des Codes durch die Entwickler behindert.

Während der Laufzeit sind Aufrufzyklen gefährlich. Funktionen rufen sich wechselseitig auf und bergen damit das Risiko einer endlosen Rekursion. Sind diese Zyklen klein, können diese - noch durch die Entwickler - während einer Review erkannt und aufgelöst werden.

Sind aber die Zyklen größer, sind diese in einem manuellen Review für einen menschlichen Beobachter kaum erkennbar.

Für die Axivion Suite stellen sie jedoch nur eine Schleife in der Aufrufhierarchie dar und werden problemlos erkannt. Wird ein solcher Zyklus während der Entwicklung zu spät erkannt, gibt es oft keinen einfachen Weg, diesen Zyklus wieder aufzulösen. Der Zyklus hat zu viel Funktionalität miteinander verwoben. Eine kontinuierliche Prüfung schafft hier Abhilfe.

Gelangt ein direkter Zyklus ins Feld, birgt dieser die Gefahr eines jederzeit möglichen Systemabsturzes. Die Axivion Suite erlaubt Ihnen, Zyklenfreiheit nachzuweisen.

Im Bild ist ein komplexer Aufrufzyklus graphisch dargestellt, zusammen mit dem SourceCode und einem Einstieg in diesen Zyklus.